Siegener Urban Art Festival

inver Sieg

Zeitraum: ab Oktober 2020

Ort: Widerlager der Oberstadtbrücke

Verantwortlich: Gruppe Au 34 (Lisa Pfeifer, Julian Iseli, Luisa Schmidt)

Zum Projekt: Unser Gestaltungsvorschlag für die Oberstadtbrücke orientiert sich an der ört¬lichen Topografie: Dem Siegerland. Die acht markanten Berge (Heidenberg, Fischbacherberg, Häusling, Giersberg, Wellersberg, Rosterberg, Heidenberg, Siegberg) und das Siegtal prägen das Stadtbild und bilden den Ausgangspunkt des Gestaltungsentwurfs. Abgeleitet von dem Siegener Höhenprofil wird eine abstrakte Linienzeichnung erstellt, die vereinfacht die Höhen der Berge so¬wie der Sieg, veranschaulicht. Durch das Einbringen des Farbspektrums Grün sowie dem gemalten Schatten der abstrahierten Höhenschichten, wird eine Tiefenwirkung auf der zweidimensionalen Betonfläche erzeugt. Durch die zu¬sätzliche Inversion (Umkehrung) der Höhenstruktur ergeben sich aus Bergen die Täler und aus der Sieg die „höchste“ Ebene für den Betrachter. Der been¬gende Raum unter der Brücke soll damit größer und einladender erscheinen. Dieses Gestaltungskonzept bildet die Grundlage für den Titel inversieg - das inverse Siegen. Das ausgewählte grün-blaue Farbspektrum bezieht sich zum einen auf die Patina der Bronzestatuen Henner und Frieder, die als Wahrzei¬chen der Stadt Siegen auf der Brücke platziert sind, zum anderen auf die prä¬sente Begrünung des Stadtgebietes. Einen Orientierungspunkt innerhalb des abstrakten Werkes bietet das gold markierte Krönchen auf dem abstrahierten Siegberg. Wir erhoffen uns durch dieses Gestaltungskonzept eine Belebung und eine Transformation des derzeitigen „Unortes“ zu einem Ort mit Qualität inmitten der Innenstadt.

Farben sehen Versteigerung(1).jpg
Farben sehen Versteigerung.jpg